Kindertagesstätte, Werl

Neubau einer viergruppigen Kindertagesstätte mit großzügigem Außengelände

Der Neubau des viergruppigen Kindergartens St. Benedikt ist eingebettet in eine Umgebung, die vor allem aus Mehrfamilienhäusern besteht. Direkter Nachbar ist eine Schule im Westen, ein Spielplatz dient als verbindendes Element zwischen Kindertagesstätte und Schule. Der Baukörper ist um einen Innenhof orientiert und die Gruppenräume treten als kleine Häuser durch waagrechtes und senkrechtes Abrücken von der sonst homogenen Gebäudeform vor. Das Eingangsfoyer ist als großzügige Begegnungsfläche gestaltet und kombinierbar mit Mehrzweckraum und Innenhof. Umlaufend um den Innenhof liegt ein Spielflur, der den Kindern die Orientierung erleichtert, Fluraufweitungen laden zum Spielen und Verweilen ein. Großzügige Verglasungen zum Innenhof und in den Gruppenräumen gewährleisten überdurchschnittliche natürliche Belichtung. Die klare Ablesbarkeit der Gruppen und die Anordnung um einen begrünten Innenhof herum lassen eine kindgerechte Proportionalität und Identität entstehen. Die Bearbeitung des Projekts erfolgte in Kooperation mit Spital-Frenking + Schwarz Architekten.

Bauherr: Maria-Anna-Heese'sche Stiftung
Status: realisiert in 2020-2023
LPH : 1-8
BGF: 980 qm
Kooperation: Spital-Frenking + Schwarz
Fotos: Ida Andrae

Neubau einer viergruppigen Kindertagesstätte mit großzügigem Außengelände

Der Neubau des viergruppigen Kindergartens St. Benedikt ist eingebettet in eine Umgebung, die vor allem aus Mehrfamilienhäusern besteht. Direkter Nachbar ist eine Schule im Westen, ein Spielplatz dient als verbindendes Element zwischen Kindertagesstätte und Schule. Der Baukörper ist um einen Innenhof orientiert und die Gruppenräume treten als kleine Häuser durch waagrechtes und senkrechtes Abrücken von der sonst homogenen Gebäudeform vor. Das Eingangsfoyer ist als großzügige Begegnungsfläche gestaltet und kombinierbar mit Mehrzweckraum und Innenhof. Umlaufend um den Innenhof liegt ein Spielflur, der den Kindern die Orientierung erleichtert, Fluraufweitungen laden zum Spielen und Verweilen ein. Großzügige Verglasungen zum Innenhof und in den Gruppenräumen gewährleisten überdurchschnittliche natürliche Belichtung. Die klare Ablesbarkeit der Gruppen und die Anordnung um einen begrünten Innenhof herum lassen eine kindgerechte Proportionalität und Identität entstehen. Die Bearbeitung des Projekts erfolgte in Kooperation mit Spital-Frenking + Schwarz Architekten.

Bauherr: Maria-Anna-Heese'sche Stiftung
Status: realisiert in 2020-2023
LPH : 1-8
BGF: 980 qm
Kooperation: Spital-Frenking + Schwarz
Fotos: Ida Andrae